Sie sehnen sich nach Afrika? Nach dem Duft der Savannengräser und Akazien? Nach Ruhe und Weite? Und angenehmem Komfort? Dann seien Sie herzlich willkommen auf der Frans Indongo Lodge.

Bei uns können Sie richtig ausspannen. Lassen Sie sich von uns verwöhnen - Sie haben schließlich Urlaub. Entspannen Sie auf dem Sonnendeck am Schwimmbecken, während Rappenantilopen, schwarze Springböcke und Nyalas vor Ihren Augen zur Wasserstelle ziehen. Genießen Sie die besondere afrikanische Atmosphäre: Anlage und Inneneinrichtung enthalten geschmackvolle traditionelle Elemente der Ovambo-Kultur aus dem Norden Namibias - der Heimat von Frans Indongo.

Bei uns können Sie etwas erleben! Beobachten Sie Geparden beim Sprinten und erfahren Sie mehr über das schnellste Landtier der Welt beim nahe gelegenen Cheetah Conservation Fund. Schauen Sie zu, wie sich Hunderte Geier vom Himmel schrauben - an der Futterstelle des Rare and Endangered Species Trust, der sich für den Schutz der letzten Kapgeier Namibias einsetzt. Oder erkunden Sie den wasserreichen Waterberg Plateau Park und besuchen Sie das Kulturzentrum der Herero in Okakarara.

Natur pur bekommen Sie natürlich auch bei uns. Auf der 170 km² großen Farm lebt ungewöhnlich viel Wild, das wir Ihnen gerne auf einer Sundowner-Fahrt zeigen, darunter das Breitmaul- und das Spitzmaul-Nashorn, das Weißschwanz-Gnu oder die Kuhantilope. Für Aktivurlauber haben wir Wanderwege angelegt, die sich durch die Buschsavanne schlängeln und auf einen kleinen Berg zu einem herrlichen Aussichtspunkt führen.

Wir liegen direkt auf Ihrem Weg. Die Frans Indongo Lodge befindet sich nordöstlich von Otjiwarongo und nordwestlich vom Waterberg. Damit eignet sie sich ideal als Zwischenstation - auf Ihrem Weg von Windhoek nach Etosha, in den hohen Norden Namibias, ins Buschmannland oder in den Caprivi. Sie finden uns nicht weit von der Teerstraße entfernt und doch mitten in der afrikanischen Buschsavanne. [Karte]

Ein Tipp: Bringen Sie Zeit mit. Unsere Gäste klagen immer wieder darüber, dass sie gerne länger geblieben wären...

 





 update: 19.01.2009 08:23

2005 by NamibiaOnline.NET